Mit Strg-x d erhält man im Emacs einen Dateimanager, der es in sich hat. Eines der wohl mächtigsten (und leider wohl auch weniger bekannten) Features ist das Kommando wdired-change-to-wdired-mode, mit dem der Buffer des angezeigten Verzeichnisses in einen gewöhnlichen Emacs-Buffer verwandelt wird. Auf diesem kann man dann z.B. mittels regulärer Ausdrücke die Verzeichnisnamen ändern und schließlich mit Strg-c Strg-c die Änderungen bestätigen und durchführen lassen.

Die Emacs eigene Hilfe sagt dazu

In this mode you can edit the names of the files, the target of the
links and the permission bits of the files.

Einige sehr schöne Folien mit einer generellen Einführung bis hin zu fortgeschrittenen Konzepten gibt es übrigens als Material zu der Vorlesung Being Productive With Emacs», die im Januar diesen Jahres am MIT stattfand.

Weitere sinnvolle Tipps für Fortgeschrittene bietet Effective Emacs» und natürlich das sehr umfangreiche Emacs-Wiki».


debian raspberrypi lernen docker Chat Arduino Testverfahren wiki bloggen mooc Usenet rs232 Geschichten software Funktionen xmpp Smarthome 34c3 gamejam Film INN Dortmund Kino Spiele TV Linux IoT Datenbank Newsgroup cloud c't Wissenschaft Informatik Windows importiert Psychologie sdr RSS ctf screencast audio python ldl Sport Tipp bildung Sketchnotes Comic Spaß GPIO heise Text serielle Schnittstelle Konferenz hacking Tools 35c3 pdf Studium ubuntu kunst Tafelbild e-mail Termin dtp Bilder Latex bio git programmierung ldlmooc Gesellschaft video game-engine workshop esp8266 Clonezilla SciFi 3dDruck NNTP das-labor Commandline podcast buch ZDF Linkliste JavaScript hardware Second Life Archiv HP35s badge Mathe Taschenrechner ITA ccc Twitter server admin fun