image0

Es geht daran, das Internet aus seinen hausischen Gefilden zu befreien und weltweit durch die Luft zu pusten. Dieses Ziel verfolgt fon.com». Getrieben durch kräftige Finanzspritzen von Skype, google, Ebay und diversen anderen Magnaten, werden subventionierte WLAN-Router für 5 EUR in alle Welt verschickt. Zu Hause angekommen, werden diese an den heimischen DSL-Anschluss geklemmt und jeder registrierte FONero darf darüber surfen. Wer den Anschluss des Routers einen Monat lang verpennt, muss 45 EUR Strafe latzen.

Er werden drei Arten von Nutzern unterschieden. Ein Linus ist ein Nutzer, der selbst einen Hotspot zur Verfügung stellt und im Gegenzug jederzeit kostenlos auf der ganzen Welt andere Hotspots nutzen darf. Ein Bill stellt ebenfalls seinen Zugang zur Verfügung, darf sich nicht kostenlos in der ganzen Welt einloggen (z.B. für Geschäftsinhaber interessant), wird dafür jedoch an den Einnahmen, die er mit seinem Hotspot erzielt, beteiligt. Solche Einnahmen werden von so genannten Aliens generiert, die nicht registriert sind und für 3 EUR/$ pro Tag den Zugang nutzen können.

Ein tolle Sache für alle, die sowieso noch einen WLAN-Router benötigen und sich mit einem solchen anarchistischen Gedanken anfreunden können.

Wo man in Dortmund schon überall einen solchen Zugang findet, zeigt eine Karte» auf der Seite. Zur Zeit verzeichnet Deutschland 2891 solcher öffentlichen Hotspots. Eine Zahl, die bis Ende 2007 weltweit auf 1.000.000 Hotspots ausgedehnt werden soll.

Also, auf geht's.